Category

Lifestyle

Category

Als Flo und ich unsere Bali Reise geplant haben, haben wir natürlich auch nach Empfehlungen für Food Locations gesucht. Wir wollten authentisches und hochwertiges Essen ausprobieren und dafür einen fairen Preis bezahlen. Für Bali selbst gibt es zig Empfehlungen auf Blogs und anderen Seiten, aber für Gili Trawangan leider nicht. Klar, bei TripAdvisor sind viele Restaurants gelistet und es gibt auch einige Bewertungen zu lesen, aber wir lesen persönlich lieber etwas ausführlichere Erfahrungsberichte, als nur ein kurzes „War lecker!“. Genau aus dem Grund haben wir Euch unsere „Top 5 Food Locations“ für Gili Trawangan zusammengestellt und sind ganz gespannt, was ihr dazu sagt, ob vielleicht sogar schon jemand eine der genannten Locations kennt oder bald vielleicht ausprobieren wird. Kayu Café Wir starten mal mit unserem absoluten Favoriten auf Gili Trawangan: das Kayu Café! Insgesamt waren wir 12 Tage auf der Insel und bestimmt 10 mal im Kayu Café. Nicht immer…

Ihr fragt mich sehr oft, wie ich meine Bilder bearbeite, woher ich meine Fotoideen nehme, wie ich zu Blogger Events eingeladen werde und vieles mehr. Aus genau diesem Grund möchte ich euch häufiger ein paar „Blogger Tipps“ geben und eure Fragen hier auf dem Blog ausführlich beantworten. Ich starte mit der Frage „Wie wird man zu Blogger Events eingeladen?“ und erzähle euch, wie das ganze bei mir angefangen und seinen Lauf genommen hat. Weitere Beiträge zum Thema Bloggen findet ihr in Zukunft dann in der Kategorie „How to blog“. Ich führe meinen Instagram Feed nun seit Ende 2015 sehr aktiv und habe mich irgendwann dazu entschlossen, auch wieder mit dem Bloggen zu beginnen. Ich schreibe „wieder“, weil ich schon vor einigen Jahren mal einen Blog mit ein paar Mädels gestartet habe, sich das Projekt aber leider im Sand verlaufen hat. Ausbildung, Uni, Beruf und Co. haben uns allen einfach zu…

Mein Beitrag zum Thema „Pille absetzen“ kam wahnsinnig gut bei euch an und ich habe selten so viel Resonanz auf einen Blogpost bekommen wie auf diesen. Einen bestimmten Aspekt habe ich in dem Blogpost allerdings nicht behandelt und zwar, wie ich aktuell verhüte. Und weil mich seit Veröffentlichung des Beitrags so viele von euch genau danach gefragt haben, dachte ich mir, dass ich dem Thema am besten einen eigenen Artikel widme. Seit einigen Monaten probiere ich nämlich die NFP Methode aus und komme sehr gut damit zurecht. Ich möchte euch nicht nur von meinen Erfahrungen berichten, sondern auch die Vor- und Nachteile aufzeigen und erstmal erklären, wie NFP eigentlich funktioniert. Wie funktioniert NFP? Die symptothermale Methode gibt es mittlerweile schon seit über 50 Jahren. Entwickelt wurde sie von Josef Rötzer, einem österreichischen Arzt für Allgemeinmedizin. Bei der „Natürlichen Familienplanung“ (deswegen auch der Name NFP) beobachtet man die Veränderungen des eigenen…

Lange habe ich mich vor diesem Post gedrückt, weil ich nicht wusste, wie ich richtig anfangen soll. Das Thema ist intim und sehr persönlich, aber doch betrifft es doch so gut wie jede Frau (und auch jeden Mann): Verhütung. Mehr als 10 lange Jahre habe ich hormonell mit der Antibabypille verhütet und war auch eigentlich immer ganz zufrieden damit. Als Teenager macht man sich ja meistens eh nicht so viele Gedanken darüber, ob die kleine Tablette, die man da ja jeden Tag schluckt, auch noch irgendwelche anderen Begleiterscheinungen mit sich bringt, als für den gewünschten Empfängnisschutz zu sorgen. Dieser Blogbeitrag soll die Einnahme der Pille in keinster Weise kritisieren, schlecht reden oder sonstiges. Ich möchte einfach nur meine Erfahrungen mit euch teilen, weil mich  schon einige Mädels gefragt haben, ob ich nicht mal einen Artikel über dieses Thema schreiben könnte. Außerdem möchte ich euch Vorteile und Nachteile der Einnahme aufzeigen,…

Heute ist es endlich soweit und ich kann euch meinen neu gelaunchten Blog präsentieren. Dieses „Baby“ hat mich die letzten Wochen viele Nerven gekostet. Denn ich habe meinem Blog nicht nur ein neues Design und einen neuen Namen verpasst, nein! Ich bin von Blogger zu meinem selbst gehosteten Wordpress Blog umgezogen. Ein Herzensprojekt, was ich endlich in Angriff genommen habe. Lange habe ich das Ganze vor mir hergeschoben und es vergingen Tage und Wochen, bis ich mir letztens schlussendlich gedacht habe: Schluss mit der Trödelei! Also wurden alle Ressourcen mobilisiert, jede Minute Freizeit genutzt und bis spät in die Nacht am Blog gearbeitet. Es fühlt sich so gut und richtig an, dass ich nun endlich meine eigne selbstgehostete Website habe und von allen Design- und Einstellungsfreiheiten profitieren kann, die mir vorher nicht zugänglich waren. Auch der Schritt zum Blog unter richtigem Namen lastet mir nun schon seit über einem Jahr…

Es ist wirklich nicht einfach: man ist mit Freunden zum Essen beim Lieblings-Italiener verabredet, die Schwiegereltern haben zum sechs Gänge Menü eingeladen oder die nächste Geburtstagsparty mit großem Grillbuffet steht unmittelbar bevor. Auf der einen Seite möchte man sich die leckeren Speisen natürlich nicht entgehen lassen, aber auf der anderen Seite ist da auch das schlechte Gewissen, welches einen plagt. Während meiner Abnahme war ich häufig mit solchen Situationen konfrontiert und habe mit der Zeit gelernt, wie ich am besten damit klarkomme. Ich verrate euch heute meine 5 Tipps, um auswärts bzw. im Restaurant gesund essen zu können und trotzem nicht auf leckeres Essen verzichten zu müssen. Es ist nämlich wirklich gar nicht so einfach, sich im Restaurant an die Diät zu halten. 1. Schon zu Hause die Speisekarte im Internet checken Ich halte mein Gewicht mittlerweile schon seit über 3 Jahren. Trotzdem befolge ich diese Regel immer noch.…

Wie heißt es immer? Es sind die kleinen Dinge im Leben, die einem meist die größe Freude bereiten. Aber so klein bist Du gar nicht. Für mich bist Du der Größte. 1. Nachhause zu kommen und jemand wartet auf Dich. Ich komme nach Hause. Die Zugfahrt war lang, der Flug ermüdend, die Autofahrt nervenaufreibend. Meine Taschen sind schwer, der Koffer platzt aus allen Nähten. Die Füße schmerzen, der Magen knurrt, der Kopf brummt. Ich mache die Tür auf und da stehst Du. Lachst mich an, nimmst mir mein Gepäck ab, umarmst und küsst mich. Vergessen ist all der Stress. Wo du bist, bin ich daheim. 2. Vom Bahnsteig abgeholt zu werden. Ich habe wiedermal vier lange Stunden Zugfahrt hinter mich gebracht. Die Luft war stickig und der Handyempfang schlecht. Nichts tröstet mich mehr, als zu wissen, dass ich Dich gleich wiedersehe. Die Durchsage kommt „Gleich erreichen wir… Ausstieg…

Eines bin ich nicht… perfekt. Auch wenn ich tagtäglich hunderte Male zu lesen bekommen, wie schön ich bin, wie toll meine Outfits aussehen würden, wie wunderbar meine Haarfarbe doch sei oder was für eine bezaubernde Figur ich doch mittlerweile hätte, sind in meinem Hinterkopf ständig die Gedanken an eine Zeit davor. Ich war nicht hässlich, nein, das möchte ich damit nicht sagen. Aber ich sah eben nicht so aus, wie die anderen Leute mich gerne gehabt hätten. Ich bin nie unscheinbar durchs Leben gelaufen. Entweder waren es meine Piercings, meine schwarzen Klamotten mit Nieten und meine derben Boots, meine überflüssigen Pfunde oder meine dunklen Haare mit extralangen Extensions und bunten Haarklammern, die andere gestört haben. Viele werden es als Selbstfindungsphase abtun, aber für mich war es ein Prozess, um das zu verarbeiten, was mir jahrelang widerfahren ist: Abneigung wegen meiner Figur. Dies soll kein Blogpost über Mobbing werden, ich möchte…

In letzter Zeit lese ich immer häufiger irgendwelche negativen Texte über das Leben von Bloggern und Influencern. Also besser gesagt, Texte über verwöhnte Luxuskiddies und Mittzwanziger mit Starallüren, die alles geschenkt bekommen und sowieso das ganze Jahr nur im Urlaub sind. Ganz davon abgesehen, dass natürlich alles „ach so perfekt“ ist. Täglich gibt es gesundes Essen aka Hälsy Fuud, was natürlich absolut „instagrammable“ ist und die schwarze Kreditkarte glüht stündlich, weil die neuesten Trendteile geshoppt werden müssen. Aber ist das wirklich so? Ich habe mir fünf typische Blogger Klischees notiert und mal ein bisschen genauer geschaut, ob diese wirklich zutreffen. #1 Blogger fotografieren den ganzen Tag ihr Essen Die Vorstellung: Bevor ein Blogger sein Essen zubereitet, wird erstmal ein komplettes Fotosetting hergerichtet. Gerichte werden nicht nach „Darauf habe ich Hunger!“, sondern nach „Was ist ein besonders fotogenes Essen?“ ausgewählt. Außerdem sollte es möglichst healthy sein. Ach ja, und eine Avocado…

Es ist doch schon tatsächlich wieder eine Woche her, dass ich das größte Outlet-Center Deutschlands besucht habe: Zweibrücken The Style Outlets. Von meinem tollen Aufenthalt im Landhotel Lösch für Freunde habe ich euch ja schon berichtet. Es war wirklich eine unvergessliche Zeit mit vielen tollen Menschen, leckerem Essen und schönen Gesprächen. Natürlich möchte ich euch auch das Outlet-Center noch ein bisschen näher zeigen und verraten, in welchen Geschäften wir gestöbert haben. Bei einer Auswahl von 130 Shops auf einer Verkaufsfläche von 21.000 m² ist es wirklich nicht einfach sich zu entscheiden, wo man am besten mit der Shopping-Tour startet. Nationale und internationale Marken bieten den Outletbesuchern Kollektionen aus der Vorsaison mindestens 30% günstiger gegenüber der ehemaligen UVP an. Ihr merkt schon, bei solchen Reduzierungen lassen sich wirklich tolle Schnäppchen machen. Alle Blogger, die am Event-Wochenende mit von der Partie waren, bekamen für den Tag im Outlet Gutscheine in Form…