Werbung: Silberblonde Haare dank Colour-Freedom

Ich bekomme ja wirklich ziemlich viele Fragen zu den verschiedensten Beauty Themen, aber die meisten davon beschäftigen sich eindeutig mit meinen Haaren! „Wie bekommst Du deine Haare so hell und aschig?“, „Wie pflegst Du deine Haare?“, „Welche Produkte verwendest Du?“… Diese und viele weitere Fragen, erreichen mich nahezu täglich. Genau deswegen habe ich mir zusammen mit Colour-Freedom überlegt, dass ich Euch meine Haartönungs-Routine zeigen möchte und wie einfach sich ein schönes Farbergebnis erzielen lässt.

Vorweg ist es wichtig zu erwähnen, dass die Voraussetzung für die Anwendung blonde (aufgehellte oder naturblonde) Haare sind. Ich verwende nun seit einiger Zeit immer Ultra-Vibrant, die semi-permanente Haartönung, in der Nuance „Silver Blonde“. Insgesamt gibt es jedoch 8 verschiedene intensive Farben: Magenta Dream (neu), Pink Pizazz, Coral Blush, Crimson Red, Blue Denim, Tropical Aqua, Mystic Purple und das von mir verwendete Silver Blonde. Je nachdem wie Eure Haarstruktur aufgebaut ist und wie lange die Einwirkzeit beträgt, hält die Tönung 6-10 Haarwäschen. Mit einer einzigartigen professionellen Formel dringt die Farbe zudem besser ein und sorgt für wunderschön gleichmäßige, strahlende Ergebnisse. Was mich direkt überzeugt hat, ist die tolle Pflegewirkung der Tönung. Dank Sheabutter und Arganöl bekommen die Haare trotz des Tönungsprozesses eine ordentliche Portion Feuchtigkeit und Leuchtkraft. Ich wende die Tönung auf dem gesamten Haar an, man kann mit ihr aber natürlich auch coole Effekte wie Strähnen, Dip Dye oder Ombré ausprobieren. Bei blondierten Haaren lässt sich ein intensiverer Farbeffekt erzielen, bei naturblondem Haar fällt das Ergebnis dementsprechend dezenter aus.

Die Marke Colour-Freedom gibt es übrigens seit Mai 2017 in Deutschland exklusiv bei Rossmann zu kaufen. Die sieben verschiedenen Tönungen (150 ml) und der Pasteliser (250 ml) kosten jeweils 7,99 € (UVP). Was ich besonders cool finde ist, dass die Packung sogar eine XXL Größe ist und bei kürzerem Haar für mehrere Anwendungen reicht.

Seitdem ich die Tönung von Colour-Freedom verwende, benutze ich keine permanenten Colorationen mehr und bin wirklich begeistert, wie positiv sich meine Haarstruktur verbessert hat. Ich habe dann doch recht schnell gemerkt, wie gut es meinen Haaren tut, wenn ich auf  Peroxide und scharfe Chemikalien verzichte. Früher gehörten Spliss und strohige Haare zu meinem Alltag und durch das permanente Blondieren konnte ich mir irgendwann sogar büschelweise meine abgebrochenen Haare auskämmen. Ich war wirklich am Boden zerstört, da ich eigentlich von Natur aus sehr viele Haare auf dem Kopf habe und auch die ganzen Jahre über nie große Probleme mit ihnen hatte. Durch die ständigen Chemiekeulen, die ich mir in die Haare geklatscht habe, habe ich mir also nichts Gutes getan.

Was benötigt man?

Natürlich benötigt man zunächst mal den gewählten Colour-Freedom Farbton und ggf. den Pasteliser, wenn man einen Pastellton erzielen möchte. Außerdem solltet ihr eine (Stopp-) Uhr, die dem Päckchen beiliegenden Handschuhe, ein altes Handtuch/Shirt und einen Kunststoffkamm mit breiten Zinken bereithalten. Falls ihr Angst habt, dass sich Eure Haut an der Stirn und an den Ohren beim Färbevorgang verfärben könnte, tragt an diesen Stellen einfach ein bisschen Vaseline auf.  Falls ihr mit den Pastelltönen arbeiten bzw. euch Strähnen oder Dip Dye Effekte machen möchtet, solltet ihr zusätzlich noch eine nicht metallische Schüssel und einen nicht metallischen oder zumindest vergleichbaren Pinsel parat haben.

Vorbereitungen

Zunächst wird empfohlen, sich die Haare mit einem Reinigungsshampoo zu waschen und sie gut abzutrocknen (handtuchtrocken). Achtung: bitte keine zusätzliche Pflegespülung anwenden, sonst kann die Farbe nicht gleichmäßig eindringen. Bevor ich die Tönung auftrage, kämme ich meine Haare nochmal gründlich durch, damit sich die Farbe gleichmäßig verteilen kann.  Mit den beiliegenden Handschuhen schütze ich meine Haut und meine Nägel vor dem Kontakt mit der Tönung und kann das Produkt ganz einfach in die Haare einarbeiten.

Anwendung (auf dem gesamten Haar)

Ich gebe den Tubeninhalt in eine kleine Schüssel und nutze einen Pinsel zum Farbauftrag. Ich beginne am Hinterkopf und arbeite mich nach vorne vor. Außerdem massiere ich das Produkt auch mit den Händen (Handschuhe nicht vergessen!) in meine Haare ein. Sobald ich die Farbe auf dem gesamten Haar aufgetragen habe, nehme ich mir einen grobzinkigen Kunststoffkamm zur Hand, um das Produkt im gesamten Haar vom Ansatz bis in die Spitzen zu verteilen. Um den versprochenen „dynamischen“ Effekt zu erhalten, lasse ich die Farbe ca. 30 Minuten einwirken. Wenn ihr lieber ein dezenteres Ergebnis erzielen möchtet, dann solltet ihr die Einwirkzeit auf 15 Minuten reduzieren. Sobald die Zeit um ist, spüle ich mein Haar so lange gründlich aus bis das Wasser klar wird.

Ganz wichtig: Ich rate euch, einen Strähnchentest durchzuführen, bevor ihr euch die gesamten Haare färbt.  So könnt ihr sehen, wie das Farbergebnis ausfallen wird und ob es euch gefällt.

Fazit:

Ich mag die Nuance „Silver Blonde“ der semi-permanenten Farbe von Colour-Freedom wirklich total gerne und kann sie jedem ans Herz legen, der eventuell mal einen kühlen Blondton ausprobieren möchte. Schon alleine der Pflegeeffekt des Produktes mit Sheabutter und Arganöl ist auf jeden Fall ein dickes Plus gegenüber ähnlichen Produkten, da die Haare beim Färben ja doch immer ziemlich in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch den Pasteliser finde ich ziemlich cool, da man die Farben damit „abschwächen“ und so einen viel sanfteren Look kreieren kann.

Positiv denken lernen und Ängsten keinen Raum lassen – Ein lebenslanger Prozess?

Heute möchte ich mich einem sehr persönlichen Thema widmen, das für viele Menschen sicherlich ein Tabu ist. Sich öffentlich Ängste eingestehen zu können und zuzugeben, dass man ziemlich oft ein Pessimist ist, ist für die meisten wahrscheinlich undenkbar. Viel zu gerne zeigen wir unseren Mitmenschen doch lieber, wie gut es uns geht, wie glücklich wir sind und was wir schon alles erreicht haben. Man möchte ja schließlich nicht „schlechter“, „ärmer“ oder „deprimierter“ dastehen als alle anderen. Viel zu oft ist unser Lächeln aber einfach nur aufgesetzt, unsere Freude ist dank negativer Gedanken getrübt und unsere Euphorie sowieso nur gespielt. Diese perfekt gewahrte Fassade lässt bei den meisten Menschen jedoch nicht ansatzweise erahnen, was sich eigentlich dahinter verbirgt und das sind oftmals Unsicherheiten und Ängste.

Hallo liebe Leserin, hallo lieber Leser… Ja, auch ich habe Ängste. Viele sogar. Ist das jetzt sowas wie ein Outing? Mag sein, auf jeden Fall ist es die Wahrheit. Die verschiedensten Ängste bestimmen oftmals mein Denken, meinen Alltag, mein Leben. Damit meine ich nicht „Höhenangst“ oder „Angst vor Spinnen“, sondern Ängste, die sich irgendwie mehr auf mich beziehen. Ich spreche von Versagensängsten, Existenzängsten, Verlustängsten… und dann gibt es da noch etwas, was irgendwie dazwischen liegt… man könnte es als „Schutzmauer“ bezeichnen.

Jaja ich weiß, hundertmal, tausendmal ließt man es überall. Zu oft enttäuscht, zu oft betrogen, zu viele Lügen, zu wenig Ernsthaftigkeit. Aber ja, so ist es eben. Mir wurde mein Herz einige Mal gebrochen, mit Füßen getreten und immer nochmal nachgetreten. Man verliert recht schnell das Vertrauen in Menschen, auch wenn man lieben will, so ist da doch dieser Gedanke im Kopf, irgendwo in der hintersten Ecke, hinten links neben der „Eigentlich-will-ich-ja-vertrauen-können“-Gedankenschublade. Und dieser winzige Gedanke macht sich ganz schön breit da oben im Kopf und macht es mir, und sicherlich auch vielen anderen, ganz schön schwer. Letztendlich ist es ja auch irgendwie gut, dass er da ist, also versteht mich nicht falsch, ich WILL vertrauen können, aber immerhin schützt er mich davor, dass ich blindlings in eine nächste Katastrophe renne. Misstrauen ist immer bis zu dem Punkt gut, bis man den Absprung schafft und nicht anfängt, alte Vorfälle auf neue Beziehungen zu beziehen. Man muss auch irgendwann mal abschließen können und Erlebnisse ruhen lassen. Aber wie gesagt, dieser winzige Gedanke kann ganz schön hartnäckig sein und verdammt viel Platz einnehmen, wenn man es zulässt.

Vielleicht habe ich auch manchmal Angst vor der Angst. Ist das verständlich? Ich liebe es, die Kontrolle über mein Leben zu haben. Alles ist geregelt, alles ist ganz eindeutig durchschaubar und alles ist ohne Ecken und Kanten. Klar, ganz schön langweilig irgendwie, aber eben auch ganz schön sicher. Wenn Plan A schiefgeht, habe ich natürlich schon Plan B und C parat, aber hey, nur für den Fall der Fälle versteht sich. Es gibt aber eben auch Dinge, die kann man nicht planen, nicht vorhersehen und nicht in die Bahnen lenken, die man gerne hätte. Und dann ist da diese Angst. Die Angst vor der Angst. Hätte. Könnte. Würde. Müsste. Bla bla. Immer dieser furchtbare Konjunktiv! Ist das Gedankenkarussell erst einmal ins Rollen gekommen, gibt’s meistens kein Halten mehr. Die wildesten Hirngespinste beginnen sich zu formen und je mehr man sich darin verstrickt, desto absurder werden sie meistens. Aber eines haben sie gemeinsam, sie machen uns Angst. Deswegen versuche ich oft, mir den schlimmstmöglichen Fall auszumalen. Hilft zwar nicht immer, aber meistens. Hey, wenn man sich mit dem altbekannten „Worst Case“ angefreundet hat, kann es doch eh nicht schlimmer kommen oder? Jaja, ich rede mir das ganze Problem wieder schön, ich weiß.

Es ist ein Prozess, ein verdammt langer Weg, um diesen negativen Gedanken und Hirngespinsten keinen allzu großen Raum mehr zu lassen. Vom 30 Quadratmeter Wohnzimmer in die 2 Quadratmeter Abstellkammer… oder so ähnlich zumindest. Kämpfen, kämpfen, kämpfen. Das kann ich, ja, davon bin ich überzeugt, aber trotzdem werfen mich meine eigenen Gedanken immer wieder einen Schritt zurück. Wäre ja auch zu schön, wenn alles immer rund läuft. Manchmal zwinge ich mich dazu, meine negativen Gedanken auf eine imaginäre Wolke zu setzen und in meinem Kopf dabei zuzusehen, wie die Gedanken auf der Wolke davonfliegen. Eine Lösung ist das aber auch nicht.

Vielleicht habt ihr ja auch schonmal darüber nachgedacht, wie schön es wäre, wenn man einfach mal ein paar Minuten Stunden „gedankenfrei“ sein könnte. Quasi wie beim Schlafen… ohne Träume natürlich. Ich habe oft das Gefühl, dass ich rastlos bin und auch nicht wirklich weiß, was eigentlich das „Ziel“ ist, auf welches ich hinarbeiten möchte, sollte, müsste. Ich glaube, wenn ich nur mal kurz „gedankenfrei“ sein könnte, würde ich viel viel schneller zu einem klaren Entschluss kommen, als jetzt, wo mich das Gedankenkarussell fest im Griff hat. Ähnlich ist es mit Ängsten… Ängste, die einen belagern und ihren Besuch nicht ankündigen. Meistens fallen sie über uns her, wenn wir sie am Wenigsten gebrauchen können. Und in diesen Momenten muss man trotzdem versuchen den Überblick zu bewahren. Zumindest sollte man lernen, genau DAS tun zu können. Aber da ist er wieder… der lebenslange Prozess. Ich muss mich wohl noch viel häufiger dazu zwingen, diesem Prozess eine Chance zu geben und ihn zuzulassen…

Habt ihr Ängste? Und was sind Eure Gedanken zum „positiven und negativen Denken“?

trend IT UP Sortimentswechsel März 2018

Werbung /// PR Sample

Es ist wieder soweit! Bei trend IT UP gibt es einen Sortimentswechsel und verzaubert uns mit schimmernden Holographic-Produkten. Wer mit der Frühlings-Sonne um die Wette funkeln möchte, sollte das mit den schimmernde Nagellacken und Co. auf jeden Fall tun. Aber das war natürlich noch nicht alles… Neben den neuen Holo-Produkten werden nämlich das Matte Beauty Perfection Make-up sowie die Nagelpflege-Serie in einem neuen Design vorgestellt. Die neuen Musthaves von trend IT UP gibt es ab März 2018 in den dm-Märkten zu kaufen. Ich zeige Euch heute eine Auswahl der neuen Schätzchen, denen Ihr auf keinen Fall die kalte Schulter zeigen solltet!

Teint

Im Bereich Teint bringen unter anderem die Holographic-Neuheiten wie die Holo Face Base oder der Holo Finish Powder Abwechslung ins Beautycase. Außerdem solltet Ihr Euch mal das Matte Beauty Perfection Make-up (in einem neuen stylischen Design) sowie das Color Correcting Set ansehen.

Holo Finish Powder 010

Der Holo Finish Powder verleiht dank holografischer Weichzeichner ein strahlendes Finish. Der Puder lässt sich praktischerweise auch als Highlighter verwenden. Die Hautverträglichkeit ist dermatologisch bestätigt. Das Produkt ist vegan und kostet 4,95 € (4 g).

Lippen

Nude? Holo? Rot- oder Metallic-Töne? Die neuen Lippenprodukte kommen jetzt mit einem ganz anderen Farbspektrum, ultrahaftenden Texturen und pflegenden Features daher. Habt Ihr Bock auf Vanille-Kokos-Karamell Aroma? Seid Ihr neugierig, was der „Chamäleon-Effekt“ ist?  Dann werft mal einen Blick auf die neuen Lippen-Produkte!

Color Protect Lip Stylo

Der Color Protect Lip Stylo ist perfekt für lange Tage und Nächte geeignet und überzeugt mit einer langhaftenden Textur. Eine hohe Pigmentierung garantiert eine intensive Farbe und modellierende Styling-Polymere sorgen für einen wischfesten Auftrag. Die hochdeckenden Farben lassen sich dank der Lippenstiftform konturenscharf und präzise auftragen.  Und tadaaa, hier kommt die Auflösung : der Color Protect Lip Stylo verfügt über das in der Einleitung erwähnte Vanille-Kokos-Karamell Aroma. Die Hautverträglichkeit ist übrigens dermatologisch bestätigt.  Erhältlich ist das Produkt in den Farben 010, 020, 030, 040 und 050. Die Nuancen 010, 040 und 050 sind vegan. Ein Lip Stylo kostet 3,25 € (1,3 g).

Liquid Chrome Lipcream

Die glänzende, metallisch-schimmernde Textur  der Liquid Chrome Lipcream sorgt für geschmeidige Lippen und lässt sich mit dem abgeschrägten Applikator ganz einfach auftragen. Das Produkt verfügt über Hochglanz-Polymere und Arganöl. Besonders toll ist auch hier natürlich wieder das angenehme zarte Vanille-Kokos-Karamell Aroma. Die Hautverträglichkeit ist dermatologisch bestätigt. Erhältlich ist das Produkt in den Farben 010, 020, 030 und 040. Eine Liquid Chrome Lipcream kostet 3,45 € (5 ml).

Soft Color Butter Pen

Wie genial ist das denn? Balm, Gloss und Lippenstift in einem Produkt vereint! Die cremige und zartschmelzende Textur des Soft Color Butter Pens verleiht den Lippen einen glänzenden Farbtouch. Die Lippen werden zudem durch die hochwertigen Öle kombiniert mit feuchtigkeitsbewahrenden Filmbildnern geschützt. Auch hier müsst Ihr nicht auf das zarte Vanille-Kokos-Karamell Aroma verzichten. Die Hautverträglichkeit ist dermatologisch bestätigt. Erhältlich ist das Produkt in den Farben 010, 020, 030, 040 und 050. Ein Soft Color Butter Pen kostet 3,25 € (2,5 g).

Augen

Die neuen Augen-Make-up Produkte von trend IT UP bringen unsere Augen zum Strahlen Mädels! Egal ob Ihr facettenreich funkelnde Lidschatten oder neue Essentials für einen präzisen Lidstrich sucht, Ihr werdet auf jeden Fall fündig.

Metal & Sparkle Glow Eye Shadow Pen

Der wasserfeste Metal & Sparkle Glow Eye Shadow Pen sorgt dank den eingearbeiteten Multi-Reflex-Schimmern für einen echten WOW-Effekt. Die Textur ist zart cremig und ultra geschmeidig im Auftrag. Auch das Verblenden klappt ganz einfach. Erhältlich ist das Produkt in den Farben 010, 020, 030 und 040. Die Verträglichkeit ist augenärztlich bestätigt. Die Eye Shadow Pens sind vegan und kosten je Stück 3,25 € (010: 3,9 g /  020: 4,1 g /  030: 4,0 g /  040: 4,1 g).

Holo Eye Shadow Palette (010)

Zunächst dachte ich, dass es sich hierbei um eine Highlighter-Palette handeln würde, aber nein, falsch gedacht! Mit der Holo Eye Shadow Palette bekommt ihr drei hochpigmentierten Farben geliefert, die beliebig miteinander kombiniert werden können. Besonders cool finde ich, dass sie auch zur Wet & Dry-Anwendung geeignet sind. Die Hautverträglichkeit ist dermatologisch bestätigt. Die Lidschatten sind vegan und die Palette kostet 5,95 € (9 g).

Nägel

Passend zum Frühjahr und Sommer gibt es zwei neue Nagellackserien: Eine davon ist die Nail Foundation Serie, welche mit ihren zarten sowie matten Nude-Tönen vor allem auf das Frühjahr einstimmt, wohingegen die zweite Nagelserie mit changierenden Holo-Effekten und Meeresmuschel-Schimmer das Uplift für den Sommer bringt. Außerdem bekommen die Pflegelacke ein neues Flaschendesign.

Holo Nail Polish

Der Holo Nail Polish ist vom Perlmutt-Effekt der Meeresmuscheln inspiriert. Die holografisch-changierenden Farben haben ein Schimmer-Finish und machen die Nägel auf jeden Fall zum Hingucker. Empfehlung: Nagellack 2x auf den Naturnagel auftragen und gut trocknen lassen. Erhältlich ist das Produkt in den Farben 010, 020, 030, 040, 050 und 060. Der Holo Nail Polish ist übrigens vegan und kostet 2,25 € (11 ml).

Perfect Ridgefiller

Was ist DAS? Klingt spektakulär… So ungefähr waren meine ersten Gedanken zu dem Produkt. Der Perfect Ridgefiller eignet sich ideal als Unterlack, da er Unebenheiten in der Nagelplatte zuverlässig ausgleicht. Der Nagel wird außerdem vor Verfärbungen und Absplittern geschützt. Dank dem pflegendem Hexa-3-Komplex ist der Perfect Ridgefiller besonders für beanspruchte Nägel geeignet. Das Produkt ist vegan und kostet 1,95 € (11 ml).

Instant Volume Top Coat

Der Instant Volume Top Coat ist ein Überlack der für volumengebenden extra Glanz sorgt. Wenn man ihn auf den gut getrockneten Nagellack aufträgt, verhindert er das frühzeitige Absplittern. Das Produkt ist vegan und kostet 2,25 € (11 ml).

Fazit

Ihr seht, es gibt wirklich viele tolle neue Produkte im Rahmen des trend IT UP Sortimentswechsels März 2018 zu entdecken und auch noch viel mehr, als ich Euch hier vorgestellt habe. Wie gesagt, wollte ich Euch mit diesem Blogpost eine Auswahl (ein paar „Highlights“) zeigen, die Ihr auf keinen Fall verpassen solltet.

Was spricht Euch von den Produkten am meisten an? Werdet Ihr Euch etwas davon kaufen?

beautypress News Box Februar 2018 + CodeCheck der Inhaltsstoffe

/// Werbung: PR Sample

Nun nähern wir uns doch tatsächlich schon dem März und das erste Quartal des Jahres neigt sich dem Ende entgegen. Wahnsinn! Die Zeit rennt momentan einfach nur so an mir vorbei… geht Euch das genauso? Als letztens die neueste Ausgabe der beautypress News Box für 2018 bei mir eintraf, war ich zunächst total perplex, dass es doch tatsächlich schon wieder so weit war. Gefreut habe ich mich natürlich trotzdem und war gespannt, was diese frühlingshafte Ausgabe für mich bereithalten würde. Aber lest selbst, ob und wie mir die Produktauswahl dieses Mal gefallen hat.

A4 Golden Face Oil

Ich kannte die Marke A4 Cosmetics bisher noch nicht und habe auch noch nie zuvor ein Gesichtsöl verwendet. Das intensive Gesichtspflegeöl „Golden Face Oil“ von A4 soll die Haut auf jeden Fall mit feuchtigkeitsspendenden Nährstoffen auf natürlicher Basis versorgen und ein glatteres Hautbild verleihen. Das Produkt enthält unter anderem Arganöl, Baobab-Öl und Orchideen-Extrakt und ist als Tages- oder Nacht-Pflege verwendbar. Da ich jedoch keine trockene und empfindliche Haut habe, ist das Öl leider nicht für die Bedürfnisse meiner Haut geeignet.

Was sagt CodeCheck?

  • Leicht bedenklich: Citral
  • und 8 weitere unbedenkliche Inhaltsstoffe

Merz Spezial Detox Maske Meeresalge & Leinöl

Die Merz Spezial Detox Maske Meeresalge & Leinöl soll den Zellerneuerungsprozess unterstützen und antioxidativen Schutz bieten. Außerdem werden die Poren von äußerlichen Schadstoffen befreit und überschüssiger Hauttalg reduziert. Die Hautverträglichkeit ist übrigens dermatologisch mit „sehr gut“ getestet. Die Maske enthält natürliche Inhaltsstoffe und die Rezeptur ist frei von Parabenen und ohne Zusatz von Farbstoffen. Man kann das Produkt bis zu 3x wöchentlich anwenden und was besonders gut ist: die Maske ist für alle Hauttypen geeignet. Ich konnte natürlich nicht lange warten und habe die Merz Spezial Detox Maske direkt ausprobiert und fand sie sehr angenehm. Normalerweise spannt und brennt meine Haut sehr schnell, wenn ich eine Maske auftrage, aber das war zum Glück hierbei nicht der Fall. Auch mein Hautgefühl ist nach der Anwendung viel besser und frischer.

Was sagt CodeCheck?

  • Enthält Palmöl: hydrogenated Palm glycerides citrate, Glycerin, Cetylalcohol
  • Leicht bedenklich: Tocopheryl Acetate, Sodium Hydroxide, Acrylic Acid, Phenoxyethanol
  • und 25 weitere unbedenkliche Inhaltsstoffe

tetesept Basisches Badesalz Detox green

Ich liebe es zu baden! Deswegen musste ich das Basische Badesalz Detox green von tetesept unbedingt testen. Bei den eisigen Temperaturen in den letzten Tagen bot sich das natürlich an. Das Gesundheitsbad enthält unter anderem 100 % naturreines Meersalz, aktive Mineralien, Spirulina-Alge sowie Schachtelhalm und hat eine hautreinigende und entsäuernde Formel. Die Säuren auf der Haut werden neutralisiert und das Badesalz revitalisiert den Körper bei Fasten- und Entschlackungskuren sowie bei Sport und Stress. Das Badesalz ist frei von Konservierungsstoffen, Paraffinen und Mineralölen, leicht löslich, vegan und die Hautverträglichkeit ist dermatologisch bestätigt.

Was sagt CodeCheck?

  • Kann Palmöl enthalten: Isopropyl myristate
  • Bedenklich: Polysorbate 20
  • und 10 weitere unbedenkliche Inhaltsstoffe

ALYSSA ASHLEY BioLab Body Lotion Aloe Vera & Bamboo

Die Produkte aus der Alyssa Ashley BioLab Naturkosmetiklinie enthalten mehr als 96 % natürliche Inhaltsstoffe sowie aktive Extrakte, um eine maximale Wirkkraft für die Haut zu entfalten. Die Linie Aloe Vera & Bambus soll die hauteigene Kollagenproduktion anregen und intensive Feuchtigkeit spenden. Ich benutze sehr gerne Produkte mit Aloe Vera, seitdem ich vor einigen Jahren auf den Kanarischen Inseln erstmals Produkte damit ausprobiert habe. Der in der Body Lotion enthaltene Bambusextrakt soll belebend wirken und eine natürliche Glättung feiner Linien herbeiführen. Ich finde es besonders toll, dass die Lotion vegan ist und ohne Parabene, Silikone, Paraffin und Mineralöl auskommt.

Was sagt CodeCheck?

  • Leider sind noch keine Informationen zu ALYSSA ASHLEY BioLab Body Lotion Aloe Vera & Bamboo vorhanden.

Snow White II® DELUXE Home Bleaching

Ich habe aus den letzten beautypress Boxen noch einige Bleaching Produkte hier rumliegen und konnte noch nicht alle ausführlich testen. Das Snow White II® Zahnweisssystem soll eine sanfte Aufhellung bieten, die ganz einfach und sicher von Zuhause aus durchzuführen ist. Das Bleaching Set ist Made in Germany und seit über 10 Jahren erfolgreich auf dem Markt vertreten.  Mithilfe des Zahnaufhellungssystems sollen die Zähne schonend von unschönem Belag und Verfärbungen befreit werden. Sobald ich das Set ausprobiert habe, kann ich Euch sehr gerne ein Feedback geben.

Was sagt CodeCheck?

  • Leider sind noch keine Informationen zu Snow White II® DELUXE Home Bleaching vorhanden.

Fazit

Die beautypress News Box Februar 2018  hat mir total gut gefallen. Besonders überzeugt hat mich das Basische Badesalz Detox green von tetesept, da es einen angenehmen Duft und eine tolle pflegende Wirkung hat. Auch die Merz Spezial Detox Maske Meeresalge & Leinöl finde ich klasse, weil die Hautverträglichkeit so gut ist und sich meine Haut nach der Anwendung super weich und gepflegt anfühlt.

Welche Produkte hätten Euch am besten gefallen?
Habt Ihr vielleicht auch schon etwas davon getestet?

Tipps beim Pomeranian/Zwergspitz Kauf mit Checkliste

Seit knapp vier Wochen haben wir ein neues Familienmitglied bei uns aufgenommen. Den kleinen Pomeranian „Pom“ Pino, der uns wirklich sehr viel Freude bereitet. Er ist ein kleiner 6 Monate alter Junghund und wirklich quietschfidel. Bevor Pino bei uns einziehen konnte, war es allerdings ein langer Weg, denn den richtigen Züchter zu finden, ist nicht immer ganz einfach. Außerdem ist es leider so, dass einem oftmals Klein- oder Mittelspitz Welpen als Zwergspitz oder Pomeranian verkauft werden, da man als Laie natürlich nicht wirklich den Blick für die Merkmale eines waschechten Poms hat.

Wie erkenne ich einen echten Pomeranian? Welcher Preis ist seriös?

Laut VDH Rassestandard hat ein Pomeranian eine Widerristhöhe von 20 cm ± 2 cm. Ab 23 cm spricht man dann nämlich schon von einem Kleinspitz. Das Fell des Poms hat langes, gerades, abstehendes Deckhaar und wattige Unterwolle. Besonders charakteristisch ist der mähnenartige Kragen, der sich um den Hals legt, sowie die spitzen, kleinen, engstehenden Ohren. Viele angebliche Poms haben allerdings viel zu große Ohren, eine zu lange Schnauze oder einen fehlenden Fell-Kragen. Natürlich sind diese Hunde auch süß und bestimmt auch sehr lieb, aber wenn man einen echten Pomeranian kaufen möchte, sollte man darauf achten, da die Preise bei seriösen Züchtern für so ein kleines Fellknäuel verdammt hoch sind. Ein Preis ab 2.000 € ist nicht ungewöhnlich und wenn man den Aufwand der Zucht dieser Rasse betrachtet, auch durchaus gerechtfertigt. Wer also irgendwelche ominösen Angebote für 500 € oder ähnlich niedrige Beträge findet, kann sich also schon denken, dass es sich hierbei ganz sicher nicht um einen Züchter handelt, dem das Wohl seiner Welpen am Herzen liegt.

Ich habe für Euch eine kleine „Basic“ Checkliste mit einigen Punkten erstellt, die Ihr auf jeden Fall beachten solltet, wenn Ihr Euch für einen kleinen Pom interessiert und über den Kauf bei einem Züchter nachdenkt. Auch wenn es noch weitaus mehr zu beachten gibt, so bietet diese Liste auf jeden Fall schonmal eine erste Grundlage. Solltet Ihr noch weiterführende Fragen haben, schreibt mir gerne einen Kommentar oder eine E-Mail. Ich versuche Euch dann so gut wie möglich weiterzuhelfen.

Checkliste für den Pomeranian/Zwergspitz Welpenkauf

  1. Was macht das Muttertier für einen Eindruck?
    Wir haben beim Kauf unseres Hundes darauf geachtet, dass wir auch die Elterntiere des Welpen kennenlernen können. Das war uns zum einen wichtig, um zu sehen, wie unser Hund wahrscheinlich mal aussehen wird, wenn er ausgewachsen ist, und zum anderen kann man so natürlich sicher gehen, dass es sich auch tatsächlich um Welpen aus der Zucht handelt, die man gerade besucht. Im Zweifelsfall kann man natürlich auch darauf bestehen, dass einem Papiere gezeigt werden. Bei einem VDH-Züchter ist man aber grundsätzlich erstmal an der richtigen Adresse.
  2. Kaufvertrag?
    Zu Eurer eigenen Sicherheit solltet Ihr stets auf einen Kaufvertrag bestehen. Darin werden alle wichtigen Details festgehalten, die beim Hundekauf wichtig sind. Natürlich kann Euch kein Züchter der Welt garantieren, dass Euer Hund die nächsten Jahre kerngesund sein wird, aber ein seriöser Züchter gibt seine Hunde natürlich nur im gesunden Zustand weg und macht Euch auf gewisse Auffälligkeiten im Voraus aufmerksam.
  3. Zeigt der Züchter Interesse an Eurer Person und stellt Fragen?
    Mit am wichtigsten finde ich ich, dass der Züchter Interesse an den potentiellen Käufern zeigt. Er oder sie sollte einige Fragen stellen, die die Lebensumstände der Käufer klären, wie zum Beispiel wie der Hund in seinem neuen Zuhause leben wird, ob es andere Haustiere gibt, ob der Hund viel alleine sein muss, etc. Nur so kann sich der Züchter einen Überblick darüber verschaffen, ob sein Welpe ein schönes neues Heim bekommt und sich dort wohlfühlen kann. Des Weiteren solltet Ihr von dem Züchter auch über bereits getätigte und noch ausstehende Impfungen und Untersuchungen informiert werden.
  4. Was machen die Hunde für einen Eindruck?
    Dieser Punkt ist manchmal gar nicht so leicht zu beantworten. Aber auf jeden Fall ist es immer schonmal als positiv zu bewerten, wenn die Hunde zutraulich und nicht menschenscheu sind. Außerdem sollten sie gepflegtes Fell, kurze Krallen, schöne Zähne und keine sonstigen äußeren Auffälligkeiten aufweisen. Ängstliche Hunde werden niemals wild mit dem Schwanz wedelnd auf Euch zu rennen und sich freuen, sondern eher sehr scheu unter dem Tisch oder in einer Ecke hocken. Das würde mir persönlich schon komisch vorkommen, denn ein Pomeranian ist ein sehr neugieriger und menschenfreundlicher Hund, der am liebsten alles und jeden begrüßen würde. Auch ein Blick auf Augen, Ohren und Pfötchen kann nicht schaden, denn einem guten Züchter ist es natürlich wichtig, dass seine Hunde gepflegt sind. Außerdem sollten Euch auch die Haltungsbedingungen interessieren. Was bringt mir ein Hund, der in einem Zwinger im Garten großgezogen wird, aber noch nie ein Haus bzw. eine Wohnung von innen gesehen hat? Die Welpen sollten gut sozialisiert sein, mit im Haus/in der Wohnung des Züchters leben und an Alltagsgeräusche wie zum Beispiel Staubsaugen gewöhnt sein. Gut ist es auch, wenn der Züchter bereits eine Autofahrt mit den Kleinen absolviert hat.
  5. Wie viele Welpen gibt es? Verschiedene Rassen?
    Man sollte auf jeden Fall darauf achten, WIE VIELE Welpen der Züchter bei sich herumlaufen hat. Sind eventuell sogar verschiedene Rassen dabei? Eigentlich kann man sich sicher sein, dass jemand der mehr als zwei Hunderassen züchtet, nicht mit ganzer Leidenschaft dabei ist. Wie wir im Gespräch mit vielen verschiedenen Züchtern herausgefunden haben, bedarf schon die Zucht einer einzigen Rasse enorm viel Zeit und man muss sich an einige Vorgaben halten, wenn man VDH Züchter sein möchte. Wir haben zum Beispiel auch jedes mal nachgefragt, wann die Mutterhündin das letzte Mal geworfen hat, da eine Hündin innerhalb von 24 Monaten nicht mehr als zwei Würfe aufziehen soll.

    Fazit

    Wie Ihr bestimmt schon bemerkt habt, gibt es ganz schöne viele Dinge, die man beachten sollte, wenn man sich für den Kauf eines Pomeranians entscheidet. Das gilt natürlich auch für alle anderen Hunderassen, aber ich kann hier natürlich nur über meine Erfahrungen mit Züchtern dieser Rasse sprechen. Besonders wichtig finde ich, dass man nicht beim erstbesten Züchter direkt zusagt, sondern sich mehrere Eindrücke holt und verschiedene Züchter besucht. So bekommt man einen ganz guten Überblick darüber, was bei dem einen vielleicht besser läuft als bei dem anderen und wo man sich sicher sein kann, dass die Hunde es auf jeden Fall gut haben und mit viel Liebe aufgezogen werden. Und sobald Ihr ein mulmiges Bauchgefühl habt, lasst lieber die Finger davon. Schließlich geht es beim Hundekauf um ein Lebewesen, das Euch bestenfalls die nächsten 15 Jahre begleiten soll.

    Habt ihr ein Haustier oder wünscht ihr euch eines? Habt ihr vielleicht selbst schon positive oder negative Erfahrungen mit Züchtern gemacht?

     

(Anzeige) Pudding Party & Koch-Workshop mit REWE Deine Wahl

Gesunde Ernährung ist mir wahnsinnig wichtig und ich interessiere mich immer sehr dafür, was eigentlich alles in den Lebensmitteln enthalten ist, die man Tag für Tag zu sich nimmt. Wie Ihr wisst, habe ich vor knapp vier Jahren mit einer Ernährungsumstellung begonnen und 60 Kilogramm abgenommen. Ich sage bewusst „Ernährungsumstellung“, da es das auch wirklich war und sich nicht als „Diät“ bezeichnen lässt. Man muss auf so viel mehr achten, als nur gesünder zu essen, um sein Gewicht dauerhaft zu reduzieren und zu halten. Es kommt auf die Nährwerte und die Zusammensetzung von Lebensmitteln an. Genau aus diesem Grund sollte jeder von Euch mal einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen und schauen, wie viel Fett, Zucker & Co. im liebsten Brot, in der täglichen Portion Marmelade oder dem leckeren Joghurt enthalten sind. Meistens ist es so, dass die Produkte zum Beispiel zu viel Zucker enthalten, obwohl das nicht mal unbedingt nötig wäre. Genau mit diesem Problem hat sich REWE Deine Wahl schon seit längerer Zeit auseinandergesetzt und dafür einige andere Blogger und mich letzte Woche nach Hamburg zur „Pudding Party“ eingeladen. Was genau ich dort erlebt habe, möchte ich Euch natürlich unbedingt berichten.

Wie süß ist für Dich süß genug?

Wie Ihr vielleicht schon in der TV-Werbung oder direkt im Markt vor Ort mitbekommen habt, ruft REWE aktuell zum Pudding-Geschmackstest auf. Dabei geht es um die Frage „Wie süß ist für Dich süß genug?“ und das Probieren eines Schoko-Puddings in vier Zuckerstufen (Original, -20 %, -30 % und -40 %). Die Aktion läuft übrigens bis zum 12.02.2018 und jeder, der bei dem Geschmackstest mitmacht und anschließend online für seinen Favoriten abstimmt, kann eine von drei Wellness-Reisen oder weitere tolle Preise gewinnen. Besonders cool finde ich, dass der Liebling des Votings dann auch tatsächlich in den Markt kommt. Also wenn Ihr es nicht schon getan habt, könnt ihr hier bei der Aktion mitmachen.

Die zuckerreduzierten Puddings kommen ganz ohne die Zugabe alternativer Süßungsmittel aus und ich kann Euch eins sagen: Man schmeckt den Unterschied sofort! Mein absoluter Favorit ist auf jeden Fall die Zuckerstufe „-40 %“. Ich mag den deutlich herberen Schokoladengeschmack viel lieber als die starke Süße des Originalproduktes.

Im Rahmen des Events haben wir aber natürlich nicht nur den Pudding verkostet, sondern auch einige Insights zum zucker- und salzreduzierten Kochen bekommen und erfahren, dass REWE sich zum Ziel gesetzt hat, den Zuckeranteil bei mindestens 50 Prozent aller Artikel der Eigenmarken bis 2020 zu überprüfen und wo möglich, zu reduzieren. Ich finde diese Aktion wirklich total klasse, da sich die wenigsten überhaupt in irgendeiner Weise Gedanken über ihren Zuckerkonsum machen. Komplett auf Zucker verzichten kann und möchte ich auch gar nicht, aber trotzdem schadet es nicht, wenn man sich ganz bewusst mit dem Thema auseinandersetzt.

Das Event – zuckerreduzierter Genuss

Am Flughafen in Hamburg angekommen, ging es für mich zusammen mit Anni von Fashionkitchen im Taxi zur Eventlocation. Dort ging es dann auch schon direkt los und nach einer kleinen Einführung, was uns denn alles erwarten würde und wer eigentlich alles vor Ort vertreten ist, nahmen wir an dem wunderschön hergerichteten Tisch platz und verkosteten die vier Pudding Probiergrößen. Währenddessen tauschten wir uns zu unserer Meinung über die verschiedenen Zuckerstufen aus und diskutierten darüber, welcher Pudding denn nun am besten schmeckt und in wie weit wir uns überhaupt mit dem Thema „Zuckerreduktion“ auskennen. Besonders nützlich fand ich übrigens den Tipp, dass man die Zuckerangaben auf Verpackungen einfach durch „3“ teilen muss, um zu wissen, wie viele Zuckerwürfel enthalten sind.

Im Anschluss durften wir an einem kleinen Workshop teilnehmen und bereiteten zusammen mit einem Koch das super leckere Gericht „Couscous mit Ofen-Möhren und Feta“ sowie „Infused Water mit Gurke und Ingwer“ zu. Nach dem Essen ging es auch schon direkt wieder in die Küche, denn ein selbstgezauberter Nachtisch durfte natürlich auch nicht fehlen. Auf dem Speiseplan standen „Tonka-Bananenwaffeln“ mit Obst. Mir haben die Gerichte übrigens total gut geschmeckt, sodass ich die Rezepte sehr gerne mit Euch teilen möchte. Ich hoffe, dass Euch die Kreationen ebenfalls so gut schmecken wie mir. Außerdem habe ich Euch noch das Rezept für eine andere Variante von Infused Water rausgesucht, die es zur Begrüßung gab. Lasst mich gerne wissen, wenn Ihr eines der Rezepte ausprobiert habt. Alle Anleitungen findet Ihr in der Rezeptewelt von REWE.

Couscous mir Ofen-Möhren

Tonka-Bananenwaffeln

Infused Water mit Blaubeeren und Rosmarin

Fazit

Das Pudding Party Event von REWE Deine Wahl war wirklich sehr informativ und ich finde die ganze Aktion, wie bereits erwähnt, total klasse. Man sollte sich einfach häufiger damit auseinandersetzen, was man eigentlich alles zu sich nimmt und welche Auswirkungen das auf die eigene Gesundheit haben kann. Ich bin ein Genussmensch durch und durch und ich LIEBE Essen, aber trotzdem ist es mir sehr wichtig, dass ich die Balance zwischen Soulfood und einer ausgewogenen Ernährung halte. Das tut mir gut und ich kann mein Gewicht seit vier Jahren ohne große Probleme halten.

Wie steht Ihr zu dem Thema zuckerreduzierte Ernährung?
Und wie findet Ihr die Aktion von REWE Deine Wahl?

Hotelbericht: Resort Sea Breeze Candidasa (Indonesien – Bali)

Es ist mal wieder Zeit für einen Hotelbericht von unserer Bali Reise. Das Wetter in Deutschland lässt ja momentan wirklich zu wünschen übrig und umso mehr freue ich mich auf den kommenden Frühling und natürlich noch viel mehr auf den Sommer. Vielleicht kann ich Euch ja mit den sommerlichen Bildern aus dem Hotel Resort Sea Breeze Candidasa ein bisschen Summer-Feeling nach Hause zaubern. Wir waren dort übrigens vom 02.09. bis 05.09.2017 untergebracht und haben es uns wirklich sehr gut gehen lassen.

[TABS_R id=8018]

Lage und Anreise

Candidasa ist ein kleines Fischerdorf an der Ostküste Balis und liegt fernab vom Massentourismus. Uns war vor der Anreise nicht so wirklich bewusst, dass wir in Candidasa das ursprüngliche Bali kennenlernen sollten. Viele grüne Hügel, Palmen und Felder, Reisterrassen und die Nähe zum Vulkan Gunung Agung machen den kleinen Ort zu einer ruhigen Idylle und einem perfekten Ausgangspunkt für Ausflüge. So haben wir uns zum Beispiel auch einen Tag einen Guide über GetYourGuide organisiert, der mit uns Ausflüge zu verschiedenen Tempeln und anderen Sehenswürdigkeiten unternommen hat. Darüber werde ich Euch aber noch mehr in einem anderen Beitrag erzählen.

Das Hotel Resort Sea Breeze Candidasa liegt direkt am Strand, mitten im „Urwald“ und ist nur sehr schwer mit dem Auto zu erreichen. Es empfiehlt sich, wenn möglich, mit dem Motorrad anzureisen. Unser Taxifahrer, den wir von Seminyak aus gebucht hatten, hatte arge Probleme über die unbefestigte Straße zum Hotel zu fahren und wir dachten das ein oder andere Mal, dass das Taxi an einer der vielen Bodenwellen hängenbleiben würde. Letztlich sind wir dann sicher (und mit einem intakten Taxi) beim Resort angekommen und wurden direkt sehr herzlich von der Hausdame mit einem Ingwer-Getränk empfangen.

Hotelanlage

Das Resort ist weitläufig angelegt und bietet einen tollen Blick direkt aufs Meer. Es gibt ingesamt 16 Zimmer und Suiten (verschiedener Kategorien), ein Chalet mit Gartenblick und eine Honeymoon-Suite zur Meerseite hin. Wir haben uns für die 60 qm große Honeymoon-Suite entschieden und ich sage Euch, es war auf jeden Fall die richtige Wahl! Wie Ihr auf den Fotos sehen könnt, ist die Suite (und das ganze Gebäude an sich) einfach wunderschön, der Ausblick gigantisch und der Pool direkt vor der Tür ein Traum. Wir hatten übrigens die komplette obere Etage inklusive des großen Balkons für uns alleine und haben uns dort den einen oder anderen schönen Sonnenuntergang angeschaut.

Zimmer

Alle Zimmer verfügen über einen Kühlschrank (Getränke und Snacks sind nicht inklusive), einen Kaffee-/Teekocher, WLAN und einen LED-Fernseher. Außerdem gibt es auch einen Deckenventilator, eine Klimaanlage, ein Telefon, kostenloses Mineralwasser, kostenlose Kosmetikartikel, einen Fön und einen Safe.

Essen

Aufgrund der sehr abgeschiedenen Lage blieb uns nicht viel anderes übrig als unsere Mahlzeiten im Hotel einzunehmen. Das war letztendlich aber auch die absolut beste Entscheidung, die wir hätten treffen können, da das Essen im Resort so ziemlich das beste unserer ganzen Bali Reise war. Ich habe nirgends wieder so leckere Satay Spieße, so ein frisches Gado Gado und so ein perfektes Frühstück gefunden. Wir haben uns abends meistens eine Vorspeise und einen Nachtisch geteilt, weil wir möglichst viel ausprobieren wollten. Zum Frühstück konnte man zwischen verschiedenen Menüs auswählen. Also zum Beispiel Rührei mit Brot und Obstsalat oder auch Pancakes mit frischen Früchten und Joghurt. Tipp: Wenn Ihr jemals die Gelegenheit haben solltet, probiert unbedingt mal Black Rice Pudding zum Nachtisch aus! An einem Abend wurde uns übrigens eine tolle Show geboten. Das Hotel hatte traditionelle balinesische Tänzerinnen eingeladen, die uns fast 2 Stunden lang ihre Tanzkünste präsentierten.

Wer nicht weiß, was er unternehmen soll, kann entweder einen ausgiebigen Strandspaziergang machen, in einem der beiden Hotelpools oder im Meer schwimmen gehen, schnorcheln und/oder tauchen, das Shuttle zum Einkaufszentrum nutzen oder eines der Angebote des Hotels wie zum Beispiel einen traditionellen Kochkurs oder einen Ausflug buchen. Ihr könnt es aber natürlich auch wie wir handhaben und Euch einen Guide via GetYourGuide organisieren und Euch für eine Tagestour vom Resort abholen lassen.

Fazit

Unser Aufenthalt im Hotel Resort Sea Breeze Candidasa war wirklich rundum toll. Es gibt nichts, was wir bemängeln könnten. Klar, nachts kann das Meer ganz schön laut sein, wenn es mal wieder stürmt und auch die Vögel und Insekten sind am Abend ziemlich gut zu hören. Aber wofür gibt es Ohrenstöpsel, wenn man schlafen möchte und sich von den Geräuschen gestört fühlt? 😉 Dafür ist man wirklich mitten in der idyllischen Natur untergebracht und weit weg vom Massentourismus. Das Hotelpersonal ist zudem ausgesprochen freundlich und hat versucht, uns den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Besonders loben können wir auf jeden Fall das super gute Essen. Einfach top!

Too Faced News: Neue Kollektion „Peaches & Cream“ ab Februar 2018

Werbung /// Pr Sample

Letztens habe ich Euch erst eine brandaktuelle Limited Edition von Trend IT UP vorgestellt, aber damit nicht genug! Weiter geht’s mit tollen Beauty News von Too Faced.  Ab Februar wird es nämlich die neue Kollektion „Peaches & Cream“ zu kaufen geben. Die Produkte, die wie der Name schon erahnen lässt, nach Pfirsich und Sahne duften, sind mit Antioxidantien wie Pfirsich und süßem Feigenextrakt angereichert und verleihen jedem Make-up Look ein matt-velvety Finish. So wird nicht nur dem Teint geschmeichelt, sondern durch die feuchtigkeitsspendenden und vitaminreichen Essenzen wird die Haut auch noch gepflegt.

Peach Perfect Comfort Matte Foundation (UVP 35,00 €)

Oh wow, was für eine tolle Foundation! Ich bin wirklich mehr als begeistert und benutze sie derzeit jeden Tag. Nicht nur der Duft ist klasse, auch der schöne mattierte Teint und die feiner wirkenden Poren konnten mich auf jeden Fall überzeugen. Klar, der Preis ist nicht gerade günstig, aber hey, für eine gute Foundation sollte man es sich überlegen. Auf jeden Fall ist die Deckkraft super und kann auch aufgebaut werden, um Rötungen oder Schatten abzudecken. Ich benutze übrigens die Nuance „Porcelain“.

Just Peachy Velvet Matte Eye Shadow Palette (UVP 45,00 €)

Diese wunderschöne Lidschattenpalette enthält 12 matte Nuancen, die mit Pfirsichessenz und süßer Feigencreme-Formel angereichert sind, was wiederum eine feuchtigkeitsspendende Wirkung garantiert. Die verschiedenen Farben sind super toll pigmentiert und von ganz hellen Sandtönen bis hin zu dunkeln Schokoladen Nuancen ist alles dabei, was man für viele verschiedene Make-up Looks benötigt.  Meine Favoriten sind auf jeden Fall „Peach Butter“, Peaches and Cream“ und „Just Ripe“. Und wie man es schon von anderen Too Faced Produkten kennt, ist auch bei der Just Peachy Velvet Matte Eye Shadow Palette der Duft wieder so so so klasse!

Bronzed Peach Melting Powder Bronzer (UVP 30,50 €)

Erstmal vorweg: Leider sieht der Bronzer auf dem Foto nicht mehr so schön aus, da er leider locker in der Verpackung lag und beim Öffnen des kleinen Pfirsich-Döschens direkt rausgefallen ist. Das gleiche Problem hatte ich auch mit dem Peach Frost Melting Powder Highlighter und dem Peach my Cheeks Melting Powder Blush. Natürlich tut diese Tatsache dem Ausprobieren der Produkte keinen Abbruch. Der Bronzer verleiht dem Gesicht frische Konturen und sorgt für einen peachigen Glow. Die cremige, buttrige Textur lässt sich toll verarbeiten und verwandelt sich in ein leichtes Puder, sobald sie aufgetragen wird. Das Finish lässt sich zudem optimal aufbauen, sodass jeder Look ganz individuell verstärkt werden kann. Auch wenn es die cremige Textur vielleicht nicht erahnen lässt, lässt sich der Bronzer super verblenden. Ich benutze übrigens die Nuance „Toasted Peach“.

Peach Frost Melting Powder Highlighter (UVP 30,50 €)

Wie bereits erwähnt, hatte ich auch bei diesem Produkt das Problem, dass es locker in der Verpackung hing und einfach runtergefallen ist. Die Textur des Highlighters ist wirklich klasse, da sie so gut verblendbar und soft ist. Genau wie der Bronzer erhält der zunächst cremige Highlighter nach dem Auftrag eine pudrige Textur. Ich benutze übrigens die Nuance „Happy Face“.

Sweetie Pie Radiant Matte Bronzer (UVP 30,50€)

Ok wow, wie schön kann ein Bronzer bitte aussehen? Ich habe mich fast nicht getraut ihn zu benutzen, aber natürlich musste ich es letztendlich doch tun, da ich einfach zu neugierig bin! Die wunderschöne Mischung aus drei Nuancen, die allesamt zum contourieren, highlighten und sculpten geeignet sind, lässt sich ein sommerliches Make-up zaubern. Da ich ja eh immer sehr blass bin, greife ich täglich auf Bronzer zurück und mit dem Sweetie Pie Radiant Matte Bronzer bin ich vollkommen glücklich.

Peach my Cheeks Melting Powder Blush (UVP 30,50 €)

Die cremige, nektarartige Textur des Peach my Cheeks Melting Powder Blush, die sich nach dem Auftragen sofort in ein leichtes Pulver verwandelt, ist optimal dafür geeignet, um sich ein frisches Finish ins Gesicht zu zaubern. Der Blush lässt sich total super aufbauen und je nachdem, wie stark man seine Wangen betonen möchte, kann man das Produkt optimal mit einem entsprechenden Kabuki Pinsel in mehreren Schichten auftragen. Ich benutze übrigens die Nuance „So Peachy“.

Peach Perfect Mattifying Loose Setting Powder (UVP 32,00 €)

Um dem Make-up Look ein perfektes Finish zu verleihen, benutze ich gerne ein Setting Powder oder Spray. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass es im Rahmen der „Peaches & Cream“ Too Faced Kollektion beide Varianten geben wird. Zunächst habe ich das Peach Perfect Mattifying Loose Setting Powder ausprobiert und muss sagen, dass ich das leichte, universelle Tönungs-Puder ziemlich gut finde. Es settet zwar nicht so gut wie ein Spray, aber wer sich ein leichtes Finish wünscht, ist mit dem Puder gut bedient.

Peach Mist Mattifying Setting Spray (UVP 33,00 €)

Nun kommen wir zu meinem Favoriten… dem Peach Mist Mattifying Setting Spray! Das Spray schließt das Make-up mit einem matten Finish ab und absorbiert Öle für ein angenehmes, nicht klebriges Gefühl. Außerdem ist der Duft auch hierbei wieder unglaublich toll. Mein Make-up hält wirklich länger, wenn ich das Spray auftrage und ich mag den matten Look.

Fazit

Wie Ihr vielleicht schon aus meinem Text rausgelesen habt, gefällt mir die neue Too Faced Kollektion mal wieder total gut. Nicht nur der Duft ist klasse, auch das Packaging ist wunderschön und natürlich ebenso die Qualität der Produkte. Meine Favoriten sind auf jeden Fall die Peach Perfect Comfort Matte Foundation, die Just Peachy Velvet Matte Eye Shadow Palette und das Peach Mist Mattifying Setting Spray. Hier solltet Ihr auf jeden Fall mal einen genaueren Blick drauf werfen.

Welche Produkte der „Peaches & Cream“ Kollektion gefallen Euch auf den ersten Blick am besten? Was würdet Ihr gerne mal ausprobieren?

trend IT UP Limited Edition Evernudes

Werbung /// PR Sample

Willkommen 2018! Ich starte direkt mit tollen Beauty News ins neue Jahr, denn es gibt eine neue Limited Edition von Trend IT UP, die sicherlich für den ein oder anderen Beauty Addict interessant sein könnte. Wie ihr sicherlich wisst, ist der Nude-Look total im Trend und auf zahlreichen Selfies und in vielen YouTube Videos sieht man den sogenannten „No-Make-up-Look“, mit dem man wie ungeschminkt aussehen soll. Die neue LE „Evernudes“ von trend IT UP bringt nun eine ganze Palette an Produkten in die Regale, mit der sich so ein Nute-Look bestens zaubern lässt. Die Must-haves sind übrigens seit 2. Januar und bis zum 28. Februar 2018 in allen dm-Märkten erhältlich.

Cheek  Perfector

Der Cheek Perfector ist ein seidig leichter Creme-Blush, welcher den Wangen zart schimmernde Akzente und ein natürliches Finish verleiht. Besonders praktisch finde ich den rückdrehbaren Stick, da sich der Blush so völlig unkompliziert und schnell auftragen lässt. Die Farb- bzw. Glanzabgabe ist wirklich sehr dezent und es bedarf mehrerer Schichten des Produkts, um ein auffälliges Ergebnis erzielen zu können. Somit ist dieser Blush Stick perfekt für ein hübsches Tages-Make-up geeignet. Ich habe den Cheek Perfector übrigens in der Nuance „020“ zugeschickt bekommen, es gibt aber auch noch die Nuance „010“ zu kaufen. Die Hautverträglichkeit ist dermatologisch bestätigt. Der Preis liegt bei 3,95 € für 16 Gramm.

Face Perfector

Richtig klasse finde ich die zarte, Teint perfektionierende und korrigierende Make-up Base mit dem Namen „Evernudes Face Perfector“. Dieses Produkt sorgt für ein ebenmäßiges und strahlendes Finish, bietet eine ideale Make-up Grundlage und ist sehr angenehm zu tragen. Ich hasse dieses „maskenartige“ Gefühl, was man nach dem Auftragen einiger Make-up Bases bekommt, aber das ist hier überhaupt nicht der Fall.  Die Base ist in 3 Nuancen erhältlich. Ich habe die Nuancen „020“ und „013“ zugeschickt bekommen. Tipp am Rande: Mit der Nuance „020“, also dem grünen Fläschchen, lassen sich ganz einfach Rötungen abdecken. Auch bei dem Face Perfector ist die Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt. Dreißig Milliliter kosten 4,95 €.

Matte Touch Nail Polish

Der Evernudes Matte Touch Nail Polish soll für makellos strahlende und gepflegte Nägel sorgen. Ich mag besonders die cremig deckende Textur und das moderne matte Finish. Der Nagellack ist in den Nuancen „010“, „020“ (auf dem Foto zu sehen) und „030“ erhältlich. Alle 3 Nuancen sind übrigens vegan. Für 11 Milliliter zahlt man 2,45 €.

Shiny Nail Polish

Der semi-transparente Evernudes Shiny Nail Polish mit hübschen Schimmerpartikeln zaubert im Handumdrehen natürliche und gepflegte Nägel. Der Nagellack ist in den Nuancen „010“, „020“ und „030“ (auf dem Foto zu sehen) erhältlich. Alle 3 Nuancen sind genau wie der Matte Touch Mail Polish vegan. Für 11 Milliliter zahlt man ebenfalls 2,45 €.

Camou Cream

Mit der Camou Cream könnt ihr Augenschatten und Unreinheiten den Kampf ansagen. Die optimale Deckkraft lässt kleine Unebenheiten verschwinden und ganz nebenbei verleiht die Camou Cream auch noch ein angenehmes Hautgefühl. Das Produkt ist in den Nuancen „010“, „020“ und „030“ (auf dem Foto zu sehen) erhältlich. Die Hautverträglichkeit ist auch hier wieder dermatologisch bestätigt. Für 5 Gramm zahlt man 3,25 €.

Lip Oil

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit ist es besonders wichtig, dass man die Lippen ausreichend pflegt. Dank dem glänzenden Lippenöl mit wet-shine Effekt werden die Lippen nicht nur ausreichend genährt, es zaubert im Nu einen schönen Glanz auf die Lippen und lässt sie optisch voller wirken. Die Hautverträglichkeit ist natürlich auch wieder dermatologisch bestätigt. Das Lip Oil ist zudem vegan. Der Preis liegt bei 2,95 € für 10 Milliliter.

Fazit

Diese LE kann echt was! Für kleines Geld bekommt ihr hier tolle Produkte, um euch einen perfekten Teint zu zaubern. Besonders angetan haben es mir die beiden „Face Perfector“ Fläschchen und die „Camou Cream“. Solltet ihr also auf der Suche nach Make-up Produkten sein, die ich Euch helfen ein natürliches, aber makelloses Make-up zu schminken, empfehle ich Euch, dass ihr dieser Limited Edition auf jeden Fall eine ordentliche Portion Aufmerksamkeit schenkt.

Ein Jahr geht zu Ende… Mein Blog macht Winterurlaub

Ihr Lieben, ich blicke zurück auf ein spannendes Jahr, ein aufregendes Jahr, ein anstrengendes Jahr und ein Jahr voller Highlights. Nun ist es an der Zeit dies alles noch einmal Revue passieren zu lassen. Das mache ich aber nicht daheim auf der Couch, sondern mit meinem Liebsten in Bayern am Chiemsee. Wir gönnen uns ein paar Tage Urlaub, wollen einige schöne Dinge unternehmen und die Zeit zu Zweit genießen. Deswegen wird es hier eine zweiwöchige Pause geben und mein Blog darf offiziell in den Winterurlaub starten.

Ich wünsche Euch und Euren Liebsten ein besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und alle erdenklich besten Wünsche für 2018. Feiert schön, lasst die Korken knallen und startet voller positiver Vibes in die nächsten 365 Tage. Und wenn ihr Sehnsucht nacht mir habt, schaut gerne bei Instagram vorbei. Dort bin ich ja so gut wie jeden Tag sehr aktiv! 🙂