Eines bin ich nicht… perfekt. Auch wenn ich tagtäglich hunderte Male zu lesen bekommen, wie schön ich bin, wie toll meine Outfits aussehen würden, wie wunderbar meine Haarfarbe doch sei oder was für eine bezaubernde Figur ich doch mittlerweile hätte, sind in meinem Hinterkopf ständig die Gedanken an eine Zeit davor. Ich war nicht hässlich, nein, das möchte ich damit nicht sagen. Aber ich sah eben nicht so aus, wie die anderen Leute mich gerne gehabt hätten. Ich bin nie unscheinbar durchs Leben gelaufen. Entweder waren es meine Piercings, meine schwarzen Klamotten mit Nieten und meine derben Boots, meine überflüssigen Pfunde oder meine dunklen Haare mit extralangen Extensions und bunten Haarklammern, die andere gestört haben.

Viele werden es als Selbstfindungsphase abtun, aber für mich war es ein Prozess, um das zu verarbeiten, was mir jahrelang widerfahren ist: Abneigung wegen meiner Figur. Dies soll kein Blogpost über Mobbing werden, ich möchte einfach nur daran erinnern, wie wichtig es ist, hinter die Fassade eines Menschen zu schauen und sich vorher zu überlegen, was man unter Fotos bei Instagram & Co. schreibt. Ich habe nämlich in letzter Zeit vermehrt bösartige Kommentare bei einigen bekannten Influencern entdeckt, die wahrlich nichts mehr mit Kritik zu tun hatten.
Auch jenseits von Größe 38 sind wir alle gleich. Menschen mit Gefühlen, Menschen mit Geschichten, Menschen mit Herz. Die Negativität, die mir zu Zeiten meines stark übergewichtigen Daseins entgegengebracht wurde, bedrückt mich auch heute noch. Wie kann es sein, dass Menschen mit einer Figur, einer Haarfarbe, einem Bekleidungsstil oder etwas anderem, was eben nicht in die Normen passt, die uns die Gesellschaft so streng vordiktiert, nicht am Leben teilnehmen dürfen, ohne ständig Ablehnung zu erfahren? Ich suche mir meinen Freundeskreis ja auch nicht nach dem Aussehen aus, sondern danach, wie sehr ich mich auf jemanden verlassen kann, wie viel wir gemeinsam haben, welche Interessen wir teilen und was wir schon alles miteinander erlebt und durchgemacht haben.
Dieses Thema scheint banal zu sein und eigentlich müsste jeder von uns wissen, dass es nicht okay ist, so über andere Leute und ihr Äußeres zu urteilen, aber anscheinend ist das Thema Bodyshaming in Zeiten von Instagram und Co. präsenter denn je. Ich bin der Meinung, dass sich jeder mit Mode und Beauty befassen darf, egal welche Kleidergröße er oder sie trägt. Da ich selbst mal Größe 54 getragen habe, finde ich es aber natürlich auch wichtig, dass man mit der Zeit herausfindet, welche Sachen für einen selbst vorteilhaft sind und worin man sich wohlfühlt. Aber muss es denn wirklich sein, dass ich unter Instagram Fotos von bekannten Influencern „Du fetter Wal!“, „Du bist so hässlich…mach lieber das Licht aus!“, „Deine arme Mutter…du siehst aus wie ein schwergewichtiger Unfall…“ und viele weitere solcher Statements lesen muss?! Ich glaube, dass sich die wenigsten Leute, die so etwas schreiben, Gedanken darüber machen, dass hinter den Accounts auch MENSCHEN mit GEFÜHLEN sitzen. Ich spreche hier nicht von Kritik an einem Foto oder der Message dahinter, sondern wirklich von Beleidigungen, die weit unter die Gürtellinie gehen.
 
Aber wie heißt es so schön? Nur wer sich selbst liebt, kann auch andere lieben. Eine wichtigere aber zugleich simplere Message gibt es nicht. Auch wenn es schwer ist, man muss sich selbst wohlfühlen und mit sich im Reinen sein, nur das fällt natürlich umso schwerer, wenn man tagtäglich solche Statements, wie ich sie im letzten Absatz erwähnt habe, unter Bildern lesen muss. Ob ich nun mit Größe 34 oder 56 ein Zufriedenheitsgefühl habe, ist einzig und alleine jedem selbst überlassen. Ich für meinen Teil habe mich damals nicht gut gefühlt und wusste, dass ich niemals für immer so bleiben möchte. Alleine schon aus gesundheitlicher Sicht wollte ich etwas ändern. Aber so muss es natürlich nicht jedem ergehen und das ist auch gut so. Solange man mit sich zufrieden ist, ist alles in Ordnung, ansonsten muss man etwas ändern. Meine Gedanken kreisten damals größtenteils nur noch um meine Figurprobleme, mein daraus resultierendes mangelndes Selbstbewusstsein und mein unbehagliches Gefühl, wenn ich das Haus verlassen und die abwertenden Blicke anderer Menschen geerntet habe. Ich wollte diesen Gedanken allerdings nicht die Macht über mich lassen, habe mein Leben wieder selbst in die Hand genommen und solange mit der Ernährungsumstellung weitergemacht, bis ich mit meiner Figur und mir zufrieden war. Seitdem bin ich ausgeglichener, selbstbewusster, begebe mich gerne unter Leute und genieße das neue positive Lebensgefühl. Eine Sache habe ich dabei aber nie vergessen. Es zählt nicht, was andere Leute denken. Ich trage immer noch genau die Kleidungsstücke, die mir gefallen, frisiere und färbe meine Haare wie ich es mag und gehe stets meinen eigenen Weg. Jedoch schockiert es mich wirklich ungemein, wie kalt und vorallem gedankenlos manche Leute durchs Leben gehen und ihren Hass auf Menschen, die ihnen nicht in den Kram passen, der ganzen Welt offen kundtun müssen. Dass dabei andere verletzt werden, ist ihnen egal und das ist wirklich völlig unverständlich für mich.

Wie steht ihr zu dem Thema?

11 Comments

  1. Je näher der Sommer kommt desto aktueller wird es wieder – Bodyshaming. Ich finde jede Frau hat eine Problemzone, jede Frau hat dieses Körperteil für dass sie sich beinahe schämt.
    Ich finde es super toll, dass du das Thema so offen ansprichst.
    Trotz allem gilt immer noch: Solange man sich wohlfühlt im eigenen Körper ist der Körper gut so. Also Girls hört auf euch zu schämen und liebt euch selbst <3

  2. Lieve Ivy,

    danke für diesen ehrlichen und persönlichen Post. Ich finde, dass du hier ein ganz wichtiges Thema ansprichst. 🙂

    Ich finde es schlimm zu lesen, dass einige Blogger oftmals so deratig beschimpft werden und das ohne Grund. Eine größere oder kleinere Größe rechtfertigt dies noch lange nicht. Es geht doch immer noch darum innere Größe des Gegenübers zu erkennen… diese Hater haben leider recht wenig davon.

    Liebst, Elisa
    http://www.elisazunder.de

  3. Jasmin Drexler Reply

    Ich finde das Thema wirklich klasse.
    Man sollte sich selber so akzeptieren wie man ist auch wenn nicht jeder Modelmaße hat.

    Lg Jasmin

  4. Ich finde es toll das du das Thema aufgreifst. Um ehrlich zu sein verstehe ich nicht warum Menschen das machen. Soll doch jeder so leben und sein wie er will. Was stört es die anderen?

  5. Puh deinen Post muss ich erst verarbeiten.. Mir kommen dabei fast die Tränen! Ich war auch mal sehr schlank und habe dann sehr viel zugenommen.. aufeinmal war ich für andere FETT und musste mir echt üble Dinge anhören! Nun habe ich angefangen abzunehmen, aber in der heutigen Zeit fragt man sich wirklich wie schlank denn dünn genug ist? Durch Instagram & Co. darf man ja kein Gramm zu viel haben, ohne gleich böse Kommentare zu lesen. Ich poste deshalb eher selten Bilder von mir, es würde mich nur verletzen -.- Die wenigsten nehmen die Menschen so wie sie sind, was wirklich schade ist. Dein Blogpost ist wichtig: vielleicht denken manche mal über die schnelle und anonyme Meinung im Netz nach.

  6. Danke für diesen persönlichen Post liebe Ivy! Finde es klasse, dass du solche Themen im Internet ansprichst. Jeder sollte sich so lieben, wie er ist und Bodyshaming in beide Richtungen geht einfach gar nicht. Vielleicht sollte man zuerst an sich arbeiten, wenn man es schon nötig hat über andere zu urteilen und lästern!
    Liebe Grüße
    Tanja. xx
    http://fleurrly.com

  7. Echt ein richtig schöner Post meine Liebe. Ich bewundere immer wieder wie offen du über deine Vergangenheit schreiben kannst. Ich finde es auch so schlimm was für Kommentare sich manchmal unter den Bildern größerer Blogger finden. Ich denke mir dann immer: "Wie würdest du dich fühlen wenn dir das jemand sagt". Das sollten sich die Schreiber solcher Kommentare wirklich mal zu Herzen nehmen. Eigentlich schlimm, dass man sich in heutigen Zeiten immer noch damit befassen muss welche Kleidergröße jemand trägt. xxx

  8. Ein sehr sehr wichtiges Thema. Ich finde es auch immer wieder traurig, dass es solche Kommentare noch gibt. Bodyshaming kann nachwirkend ganz viel kaputt machen und Menschen wirklich zerstören. Gut, dass du es ansprichst!

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

  9. Orange Diamond Reply

    Huch? Irgendwie ist es an mir vorbei gegangen! Ich finde, dass jeder Blogger – egal mit welcher Figur – bei positiver Ausstrahlung einfach grossartig aussieht! Und hey, ein paar Pfunde hin und her. Mich stoert es nicht! Es ist nur peinlich zu lesen, wenn Kommentare etwas Anderes schreiben. Einfach ignorieren!

    Liebe Grüße,
    Alex.

  10. Ein sehr sehr wichtiges Thema welches von vielen TOD geschwiegen wird. Der Druck schlank oder gar dünn zu sein, auch als Blogger wird immer schlimmer. Doch dieser Teufelskreis ist gefährlich und man darf nicht zulassen das dieser zum Alltag gehört.

    DANKE Dir für diesen mega wichtigen Blogpost.

    Liebste Grüße
    Caroline | http://www.modesalat.com

Write A Comment